Neue Ausstellung in der Villa Erckens: “Tagebücher der Lieselotte Katz”

Sonntag,  25. Februar bis Sonntag, 26. Mai 2024

Am kommenden Sonntagmittag um 12.00 Uhr wird im Dachgeschoss des Museums der Niederrheinischen Seele, Villa Erckens eine neue Wechselausstellung eröffnet: Im Fokus dieser sehenswerten und berührenden Schüler-Ausstellung stehen die “Tagebücher der Lieselotte Katz”.

Die Ausstellung zeigt am Beispiel der Grevenbroicher Jugendlichen Lieselotte Katz das Leid jüdischer Menschen während der NS-Zeit in unserer Heimatstadt. Auf Grundlage einer vom Geschichtsverein Grevenbroich mit den beiden Töchtern von Lieselotte Katz erstellten biographischen Skizze hat die AG „Deutsch-jüdische Vergangenheit“ der 9. und 10. Klassen des Pascal-Gymnasiums Grevenbroich diese Schüler-Ausstellung konzipiert. Sie zeigt, wie Lieselotte Katz mit dem ihr entgegengebrachten Judenhass umgegangen ist und wie die Verfolgung ihr Leben geprägt hat. Ergänzt wird diese Ausstellung von Kunstobjekten und Installationen des Abiturjahrgangs des Pascal-Gymnasiums zum Thema „Erinnern an den Holocaust“, die in Vorbereitung zu einer schulischen Gedenkveranstaltung entstanden sind. Diese erinnern an die über sechs Millionen Opfer der Schoah und symbolisieren dadurch nicht zuletzt auch den Mord an Lieselottes Eltern in Auschwitz. Die Ausstellung kann bis einschließlich Sonntag, 26. Mai 2024 in der Villa Erckens besichtigt werden.

Öffnungszeiten:
Mi | Do | Sa | So von 13.00 bis 17.00 Uhr und Fr von 09.00 – 13.00 Uhr


Ausstellungsbegleitende Aktionen:

Samstag, 16.03.24 von 10.00 bis 11.30 Uhr

VHS Spaziergang auf den Spuren von Lieselotte Katz
(für Erwachsene ab 18 Jahre / Startpunkt: Synagogenplatz)
In Kooperation mit sechs Schülerinnen und Schülern des UNESCO-Projektkurses der Q1 des Pascal-Gymnasiums wird ein kostenfreier, geführter Spaziergang auf den Spuren der Grevenbroicher Jüdin Lieselotte Katz angeboten. Lediglich die Eintrittsgebühr für den anschließenden Besuch der Ausstellung im Museum Villa Erckens muss vor Ort beglichen werden (4,00 Euro pro Person, ermäßigt 1,50 Euro).

Donnerstag, 21.03.24 von 16.00 bis 17.30 Uhr
VHS Spaziergang auf den Spuren von Lieselotte Katz
(für Jugendliche von 12 bis 17 Jahre / Startpunkt: Synagogenplatz)
In Kooperation mit sechs Schülerinnen und Schülern des UNESCO-Projektkurses der Q1 des Pascal-Gymnasiums wird ein kostenfreier, geführter Spaziergang auf den Spuren der Grevenbroicher Jüdin Lieselotte Katz angeboten. Lediglich die Eintrittsgebühr für den anschließenden Besuch der Ausstellung im Museum Villa Erckens muss vor Ort beglichen werden (ermäßigt 1,50 Euro).

Donnerstag, 11.04.24 von 19.00 Uhr
„Liesel Katz – eine Grevenbroicher Emigrantengeschichte“
Ein ausstellungsbegleitender Vortrag von Ulrich Herlitz, Vorsitzender des Geschichtsvereins Grevenbroich.

Donnerstag, 16.05.24 von 19.00 Uhr
Tagebuch-Lesung
Eine ausstellungsbegleitende Lesung mit Schauspielerin Katja Heinrich aus dem Tagebuch von Liesel Katz.

Weitere Infos: 02181 / 608-236 oder

Willkommen im Museumsshop der Villa Erckens

Wussten Sie eigentlich schon, dass man im  Museum der Niederrheinischen Seele nicht nur viel über das Rheinland, unsere Stadtgeschichte oder die hiesigen Gepflogenheiten lernen, sondern auch lokale Produkte und schöne Merchandise-Artikel shoppen kann?

In unserem kleinen aber feinen Museumsshop gibt es nicht nur ausstellungsbegleitende Literatur und Bücher zu diversen Themenbereiche des Rheinlandes. Darüber hinaus werden lokale Produkte wie zum Beispiel Marmeladen und Honig von örtlichen Imkern, schicke Leinentaschen, eine große Auswahl an Post- und Grußkarten, knuffige Plüsch-Eichhörnchen (unser Maskottchen “Ercki”) und natürlich der beliebte “Feldapotheker” (ein traditioneller, in Grevenbroich produzierter Likör) angeboten. Selbstverständlich bekommen Sie hier nicht nur die klassischen Eintrittskarten für Ihren Museumsbesuch, sondern auch Tickets für die zahlreichen Veranstaltungen und Konzerte in unserem Hause sowie für unsere Veranstaltungsreihen außer Haus (so z.B. für die Comedy- und Kabarettreihe “Kultur extra” im Pascal Gymnasium oder die Klassikreihe “Konzerte im Kloster” im Kloster Langwaden).

Schauen Sie doch mal vorbei – das Museumsteam freut sich auf Ihren Besuch:
Mi | Do | Sa | So von 13 Uhr bis 17 Uhr, Fr von 09 Uhr bis 13 Uhr.

Bei MoKKa wird wieder das Tanzbein geschwungen

Mittwoch, 21. Februar 2024 | 15 – 17 Uhr

Wenn Volkmar Hess vom Radiomuseum Dormagen unter dem Motto “Let’s twist again” seine Schellack-Platten und Schlager-Klassiker in der Villa Erckens auflegt, ist beste Stimmung auf dem Tanzparkett garantiert.

Im vergangenen Jahr waren sowohl die Besucherinnen und Besucher als auch das Museumsteam so begeistert und beschwingt von den musikalischen Klängen im Saal des Museums, dass sofort klar war: So einen schönen Nachmittag sollte man unbedingt wiederholen! Am Mittwoch, 21. Februar 2024 um 15 Uhr ist es nun endlich wieder soweit – es darf nach Herzenslust getanzt, gesungen oder einfach nur fröhlich im Takt mit gewippt werden. Der Eintritt ist frei – wer dabei sein möchte, kann sich unter 02181 / 608-656 oder per E-Mail an gerne einen Platz reservieren.

Öffnungszeiten an den “Jecken Tagen”

Liebe Besucherinnen und Besucher,

das Museum Villa Erckens bleibt aus karnevalistischen Gründen am Donnerstag, 08.02.2024, am Freitag, 09.02. 2024,  am Samstag, 10.02.2024 und Sonntag, 11.02.2024 geschlossen. Danach sind wir wieder wie gewohnt zu den regulären Öffnungszeiten (Mi, Do, Sa, So von 13 – 17 Uhr, Fr von 09 – 13 Uhr) für Sie da und freuen uns auf Ihren Besuch in unserem Hause.

Herzlichst,
Ihr Fachbereich Kultur

Neue Ausstellung: “Netzwerk Kunst”

Freitag, 26. Januar bis Sonntag, 25. Februar 2024

Farbenfroh und facettenreich beginnt das neue Jahr: Ab diesem Freitag haben Kunstinteressierte die Möglichkeit, eine neue Wechselausstellung im Museum der Niederrheinischen Seele, Villa Erckens zu besichtigen. 

Unter dem Titel “Netzwerk Kunst” (Bild oben: Ursula Reinke) präsentieren die Künstlerinnen der Künstlergruppe Villa Erckens (Ursula Gabler, Ingrid Horst, Sylvia Moritz, Helga Wieczorek, Ursula Schachschneider und Christa Mülhens-Seidl) sowie die Künstlerinnen und Künstler der Galerie Judith Dielämmer (Ursula Reinke,  Annu Koistinen, Ursula Helene Neubert, Janne Gronen, Karin Gier, Uwe Dressler und Tilman Neubert) unterschiedlichste Werke im Erdgeschoss des Museums. Die verschiedenen Stile und verwendeten Materialien der Ausstellenden machen den besonderen Reiz dieser außergewöhnlichen Ausstellung aus. Sie kann bis zum 25. Februar 2024 besichtigt werden – das Museumsteam freut sich auf Ihren Besuch.

Öffnungszeiten: Mi | Do | Sa | So von 13 – 17 Uhr, Fr von 09 – 13 Uhr
Infos: Tel. 02181 / 608-656 oder

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Datenschutzerklärung