Ausstellung „Kriegsbeginn 1939.“ – 11. September 2019 – 2. Februar 2020

Kriegsbeginn 1939 Ausstellung

Im September 2019 jährt sich der Ausbruch des durch den deutschen Überfall auf Polen entfesselten Zweiten Weltkrieges, der über 60 Millionen Menschenleben weltweit kostete. In seinem Schatten vollzogen die Nationalsozialisten den millionenfachen Mord an den europäischen Juden. Der Krieg legte europäische Städte ein Schutt und Asche und entwurzelte Millionen Menschen.
Seine Folgen lassen sich auch in Grevenbroich nachvollziehen. Die militärische Mobilmachung Ende August 1939 zwang zahlreiche Grevenbroicher in den Kriegsdienst; zudem sind Einquartierungen von Wehrmachtseinheiten im Aufmarschgebiet der Westfront in fast allen Stadtteilen belegt. Brutal erlebten die Einwohner des Dorfes Elfgen die Schrecken des Krieges, wie die örtliche Schulchronik berichtet, als 1940 desertierte Wehrmachtssoldaten hingerichtet wurden.
Doch wie stellte sich das Stadtgebiet bei Kriegsbeginn dar? Wie hatten sechs Jahre nationalsozialistische Herrschaft die Stadt und die Menschen verändert? Wie veränderte der Krieg in den kommenden Jahren die Stadt? „Ausstellung „Kriegsbeginn 1939.“ – 11. September 2019 – 2. Februar 2020“ weiterlesen

TiM – Theater im Museum – Saison 2019/2020

Das vom Fachbereich Kultur der Stadt Grevenbroich in Zusammenarbeit mit dem Rheinischen Landestheater Neuss in 2014 initiierte Veranstaltungsprogramm „TiM“ –Theater im Museum“ startet im Oktober 2019 in die neue Spielzeit.

Logo TiM

Die individuell zugeschnittene Reihe wird vom Rhein-Kreis Neuss bezuschusst. Veranstaltungsort ist das Museum der Niederrheinischen Seele – Villa Erckens.

In dieser Saison gibt es wieder die Möglichkeit ein Abonnement zu erwerben. Ein Abonnement für alle 4 Veranstaltungen kann zum Preis von 40 € inkl. reservierter Sitzreihe in der Villa Erckens erworben werden.

zum Programm

11. Grevenbroicher Gitarrenwochen

Foto MusiSHEans

Zum elften Mal steht der sechssaitige Klangkörper im Mittelpunkt dieser herbstlichen Veranstaltungsreihe am südlichen Niederrhein. Die Grevenbroicher Gitarrenwochen unterscheiden sich von klassischen Gitarrenfestivals erheblich dadurch, da hier seit Beginn der Reihe Rock, Fusion, Pop und Folk im Vordergrund stehen. Das populäre Instrument wird in diesem Rahmen als weltumspannendes Medium präsentiert, Texte, Traditionen und Tonalität in mannigfaltiger Weise und Besetzung zu vermitteln.

Für alle Museumskonzerte wird ein kostengünstiges Abo für 70 Euro (inkl. einem Freigetränk pro Konzert) angeboten.

Programm 2019