Navigation überspringen (direkt zum Inhalt der Seite)
 
 

LiedersaloN

Die Singer- / Songwriter-Kultur hat sich seit Mitte der sechziger Jahre ständig verändert und kehrt doch immer wieder zu ihren Wurzeln zurück: eine auf das Wesentliche reduzierte Form der Darbietung mit Liedstrukturen aus der Feder des Interpreten. So präsentiert das Museum der Niederrheinischen Seele Sänger, Komponisten und musikalische Literaten im Salon der Villa Erckens. Gefühlvoll, kreativ und authentisch gestaltet sich jedes Konzert als Erlebnis der besonderen Art.

 

Omnitah

Omnitah

Freitag, 04.12.2015, 20.00 Uhr

Mit ihren romantischen und reflektierten Eigenkompositionen wird Singer & Songwriterin Omnitah ihre Zuhörer auf die Weihnachtszeit einstimmen. Authentisch, berührend und überraschend erzählt sie musikalisch über Erlebnisse ihres Lebens.

Omnitahs achtes Studioalbum „Teil von mir“ enthält zwölf Songs voller Leidenschaft und Poesie, Spiegel eines sowohl aufregenden wie auch schwierigen Jahres wie Omnitah selbst sagt: „Die Ereignisse haben mich dazu bewogen, all die Erfahrungen und Veränderungen in meinem Leben in Liedern zu verarbeiten“. Obwohl manches Stück auf der neuen CD melancholisch klingt, strahlt sie doch überwiegend Hoffnung und Lebensfreude aus, was Titel wie „Sag niemals nie“, „Love is gonna carry“, „Wundervolles Leben“ oder „Stark“ belegen. Seit nunmehr 35 Jahren steht Omnitah auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Im zarten Alter von vier Jahren hatte sie bereits ihre ersten öffentlichen Auftritte, denen drei Jahre später Preise bei „Jugend musiziert“ folgten. Allein in den letzten 10 Jahren hat sie über 700 Konzerte gegeben. Die in Ungarn geborene und in Schweden aufgewachsene Pianistin und Geigerin arbeitet auch als Synchronsängerin für Disneyfilme.

www.omnitah-music.com

Eintritt: 10,00 Euro

 

Zeltinger & Kleimann

Jürgen Zeltinger - unplugged

Freitag, 22.01.2016 + Samstag, 23.01.2016, 20.00 Uhr

- ausverkauft! -

1979 hatte die „Zeltinger Band“ im Kölner Nachtclub „Roxy“ ihren ersten Auftritt. Die Band kam so gut an, dass aus den folgenden Auftritten ein von Conny Plank produzierten Live-Album mit dem Titel „De Plaat“ (die Glatze) zum Verkaufsschlager wurde. Mit dem verrockten Volkslied „Mein Vater war ein Wandersmann“ und den Mundart-Versionen von Lou Reed- und Ramones-Klassikern („Stüverhoff“, „Müngersdorfer Stadion“) erlangte die Gruppe im Rheinland schnell hohe Popularität. Der Song „Asi mit Niwoh“ auf dem Nachfolgealbum bescherte ihnen dann deutschlandweite Bekanntheit durch Fernsehauftritte und einer Tour mit den „Boomtown Rats“.

Im Rentenalter hat das kölsche Rockschwergewicht nun abgespeckt. Und zwar nicht nur körperlich, sondern auch musikalisch. Zusammen mit seinem Gitarristen Dennis Kleimann setzt er bei dem Programm „Avjespeck“ akustische Versionen der Zeltinger-Hits um.

Eintritt: 18,00 Euro 

 

Julien Dawson

Julian Dawson

Dienstag, 12.04.2016, 20.00 Uhr

Blues, Folk, Country, Rock - Julian Dawsons Songwriter-Kunst hat viele musikalische Wurzeln. Auf den Bühnen der Welt ist er zu Hause und seine Live-Performance ist unschlagbar. Mit „Living Good“ gibt es endlich wieder ein neues Studioalbum des Multitalents.

Zuletzt erschien mit „Life And Soul“ ein opulentes 3-CD-Box-Set als Retrospektive aus den Jahren 1982-1995. Allerdings nur ein kleiner Ausschnitt aus der Karriere des Briten, aber mit Songs wie ‘Fragile As China’, ‘I Like Your Absence’ oder ‘How Can I Sleep Without You’, die alle Hitpotenzial haben und den sympathischen 2-Meter-Mann aus Somerset als Top-Sänger Singer/Songwriter und Entertainer ausweisen.

„Living Good“ bietet brandneue Songs - nach dem letzten Studioalbum „Deep Rain“ aus dem Jahre 2008 - und ist ebenfalls mit der Soul-Legende Dan Penn in Nashville aufgenommen und produziert worden. Es ist fast ein Solowerk: Julian Dawson pur und intim, nur Gitarre, Stimme und, hier und da, Beiträge von einer kleinen Handvoll illustren Gäste aus der brodelnden „Music City“. Mal singt er humoristisch über das Älterwerden („Rusty Old Car“) oder rührend über seine Tochter, die das Haus verlässt um woanders zu studieren.

Julian Dawson, vor 61 Jahren in London geboren, ist Legende. Er arbeitete mit Musikern wie Little Feat, Can, BAP und Gerry Rafferty zusammen. Er veröffentlichte in fast 40 Jahren zwanzig Alben und spielte auf zahlreichen Platten seiner Kollegen mit. Nicht zuletzt produzierte er das Soloalbum „Zosamme Alt“ seines Freundes Wolfgang Niedeckens in den Staaten, welches sogleich hierzulande in die Top Ten und 50.000 mal über die Ladentheke ging. Neben zahlreichen Aktivitäten arbeitet der studierte bildende Künstler auch als Autor - nicht nur, dass er in den 80ies Nenas Hits übersetzte, seine Biographie über den Keyboarder Nicky Hopkins (Rolling Stones) erntete große Anerkennung.

www.juliandawson.com

Eintritt: 14,00 Euro

 

wird fortgesetzt!

 

 
 

Museum der
Niederrheinischen Seele,
Villa Erckens

Am Stadtpark
41515 Grevenbroich
Telefon 02181 - 608-656
Telefax 02181 - 608 677
E-Mail kontakt@museum-villa-erckens.de
Öffnungszeiten
Mittwoch, Donnerstag, Samstag
und Sonntag von 11-17 Uhr
Freitag von 09-13 Uhr.
Führungen nach Vereinbarung
möglich